Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Wilhelm Berger / Bei Wilhelm Berger wurden durch die Ultraschalluntersuchung, die problemlos verlief, verdächtige Stellen erkannt.

Bei Wilhelm Berger wurden durch die Ultraschalluntersuchung, die problemlos verlief, verdächtige Stellen erkannt.

Im Jahre 2008
hatte ich Probleme mit dem Wasserlassen. Ich bin dann zum Urologen
gegangen, um mich untersuchen zu lassen. Und der stellte eine
vergrößerte, aber gutartige Prostata fest und sah daher keinen
Behandlungsbedarf. Als es mir doch unangenehm wurde, nachts des
Öfteren aufzustehen und so, dann habe ich doch den Arzt gewechselt
und bin in die urologische Praxis in die [mittelgroße Stadt] zu
Herrn [Urologe] gegangen. Dort habe ich mich noch einmal gründlich
untersuchen lassen. <br /><br />Dort wurde eben
auch noch einmal der PSA-Wert gemessen, da wurde eine
Ultraschalluntersuchung gemacht und eben die normale
Vorsorgeuntersuchung. Im Ultraschall erkannte er verdächtige
Stellen, die nach irgendwelchen Zellwucherungen aussahen. Man konnte ja
nicht wissen, was es ist. Ist es gutartig oder nicht? Aber das
könnte eben nur eine Probeentnahme, eine Biopsie dann klarstellen.
Ich habe mir dann dafür Bedenkzeit erbeten.<br
/> <br />(...)<br /> <br
/> Nein, das ist eigentlich ganz in Ordnung. Da kann man
zugucken, man sieht das und wie gesagt, der jetzige Urologe, der
erklärte mir das und dann ist das kein Problem. Da kann man ohne
Weiteres hingehen, es ist kein Problem, diese Untersuchungen
durchführen zu lassen.<br
/>

Artikelaktionen