Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Ralf Sauer / Ralf Sauer machte die Aktive Überwachung, bis erneute Biopsien weitere Schritte erforderten.

Ralf Sauer machte die Aktive Überwachung, bis erneute Biopsien weitere Schritte erforderten.

Ich musste dann jedes Vierteljahr
hin und dann ging der PSA-Wert zurück. Der ging dann jedes
Vierteljahr zurück bis auf 3,9. Aber da man ja nach einem Jahr,
nachdem das festgestellt ist, nochmal eine Biopsie machen sollte, hat er
bei dem Wert, der unter vier lag, gesagt: "Unter vier braucht man
ja gar nichts machen." Und ich war ganz sicher, das hat sich jetzt.
Das bisschen Krebs, was ich hab, das kommt nie mehr zum Ausbruch. 
<br /> <br />Also der PSA-Wert ist runter
gegangen auf 3,9 und dann hat er gesagt: "So, ein Jahr ist rum,
müssen wir noch eine Biopsie machen." Dann haben wir die
dritte Biopsie gemacht. Und der Arzt, bei dem ich da bin, der hat - also
meine Kollegen, die sagen, die Ärzte machen neun oder zwölf
Stanzen - der hat immer 18 gemacht. Das war immer eine Tortur. Ohne
örtliche Narkose hat der immer die Biopsien gemacht, deshalb war
das immer schmerzhaft. Dann hat er die dritte gemacht und da stellte
sich dann raus, obwohl ich nur einen PSA-Wert von 3,9 hatte, dass von
den achtzehn Stanzen sechs befallen waren und die sechs auch teilweise
bis zu 50 Prozent Krebs hatten, aber nach diesem Gleason Score 3+3, also
nicht so schlimm. Aber wenn so viele Stanzen befallen sind, hat dann
der Arzt mir eine Behandlung empfohlen.<br /><br
/>

Artikelaktionen