Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Michael Albrecht / Michael Albrechts Ärztin und eine Freundin empfahlen ihm eine Klink.

Michael Albrechts Ärztin und eine Freundin empfahlen ihm eine Klink.

Die ist wirklich gut die Kurklinik in [Großstadt], also das ist schon eine Mercedes-Klinik, das muss man schon sagen, weil das Umfeld fantastisch war, es gibt dort einen Park, den [Name des Parks], also das ist schön. Also für mich war es goldrichtig.
 
Und wie haben Sie sich die ausgesucht oder wie kam es dazu, dass Sie gerade dort hingegangen sind?
 
Einmal über diese Ärztin und zum Anderen über eine andere Freundin, die von ihrer Freundin wusste, dass das eine gute Klinik sei. So läuft es ja oft. Und beim Sozialdienst hat man mir gleich gesagt: "Aber wenn Sie weit über [Bundesland] hinaus in eine Klinik gehen wollen, dann müssen Sie die An- und Abfahrt selbst bezahlen." Dann habe ich gesagt: "Na ja, das werde ich ja wohl noch hinkriegen." Und [Großstadt] ist mit dem ICE fantastisch erreichbar, also das ist wirklich- Meine Frau ist in zweieinhalb Stunden da gewesen. (...)
Aber ich wollte auch richtig einmal ganz raus, auch Abstand haben sowohl von der Operation, die gerade passiert war, als auch noch einmal größeren Abstand vom Beruf haben und mich nur einmal auf mich konzentrieren. Und dafür war die Klinik sehr geeignet. Man hatte natürlich nur Einzelzimmer mit entsprechender, sanitärer Einrichtung gehabt und es war gut, wirklich gut.

Artikelaktionen