Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Helmut Wurm / Helmut Wurm ist Fatalist und denkt, dass er noch viel Zeit hat, sich übers Sterben Gedanken zu machen.

Helmut Wurm ist Fatalist und denkt, dass er noch viel Zeit hat, sich übers Sterben Gedanken zu machen.

Also für die
Zukunft etwas wünschen, das kann ich nicht sagen. Gesundheit gibt
es nicht mehr. Palliative Chemie oder medikamentöse Betreuung bis
zur Holzkiste. (lachend) Was soll man sich da noch wünschen? Dass
es lange dauert? Dass es schmerzfrei ist? Na ja. Also da bin ich
Fatalist, ich nehme es, wie es kommt. Es bleibt eh keinem etwas anderes
übrig. Was habe ich gerade-? Aber das kann man- es kommt jetzt
nicht spezifisch darauf an, was ich gerade gestern oder heute Morgen
gehört habe. <br /> <br />Es war
gestern, ein relativ junger Mann in Bayern fällt von einem 120
Meter hohen Schornstein, wo er irgendwelche Antenne ausrichtete. Ich bin
sicher, er war kein Anfänger, er war ein Profi, er war schon
zigmal auf so hohen Schornsteinen oder hohen Baugerüsten. Es war
sein normales Arbeiten und er hat sich immer abgesichert. Und da ist
irgendetwas dumm gelaufen. Also Du musst- der hat sich keine Gedanken
gemacht, außer- ich schätze einmal 10 Sekunden braucht er
für die 120 Meter. Zehn Meter pro Sekunde, ja. <br
/><br />Der hat sich dann noch Gedanken gemacht, aber
nicht darüber, was morgen ist, sondern er hat sich vielleicht
überlegt: Werde ich es überleben oder wie komme ich da unten
an? Und dann war es auch schon zu spät. Also ich habe noch so viel
Zeit im Vergleich zu ihm. Ich habe mehr als 10 Sekunden, (lachend) aber
ich mache mir keine
Gedanken.

Artikelaktionen