Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Essstörungen: Anorexie und Bulimie / Personen / Stefanie Peters / Stefanie Peters bedauert sehr, dass sie eine lang geplante Reise nach Asien nicht genießen konnte, da sie mit dem Essen dort nicht zurecht kam.

Stefanie Peters bedauert sehr, dass sie eine lang geplante Reise nach Asien nicht genießen konnte, da sie mit dem Essen dort nicht zurecht kam.

Und das tut mir wirklich weh, weil ich so viel mehr hätte erleben können und das ist wirklich einfach nur schade. Ob es im Urlaub ist oder sonst wo. Ich habe letztes Jahr meine Gastschwester besucht. Ich habe über ein Jahr in der Bäckerei gearbeitet, damit ich sie dort besuchen kann. In [Südostasien] wohnt sie eben und bin dann dort hingeflogen und wissen Sie, die Temperaturen, da schwitzt man, da braucht man umso mehr Nahrung. Aber ging ja nicht, ich konnte keine Kohlenhydrate essen. Und die ernähren sich ja hauptsächlich von Reis. Ich war komplett unterzuckert, von morgens bis abends. Ich hatte null von der Reise, überhaupt nichts. Und ich habe so lange dafür gearbeitet. Und dann als ich damals zurück war und an die Reise zurück gedacht habe, das hat mich so geärgert. Wo ich gedacht habe: Das kann doch nicht wahr sein. Aber ich sage ganz ehrlich, ich konnte es nicht besser, es ging einfach nicht. Ich wäre viel unzufriedener mit mir gewesen, hätte ich mehr gegessen. Also ich konnte eigentlich nur verlieren. Egal, wie ich es gemacht hätte.

Artikelaktionen

Förderung dieses Moduls

Dieses Modul wurde finanziert durch eine private Spende.