Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Essstörungen: Anorexie und Bulimie / Personen / Katharina Wagner / Katharina Wagner hörte mit dem Sport auf, als es nur noch ein „Muss“ war. Heute versucht sie, in Maßen etwas zu machen.

Katharina Wagner hörte mit dem Sport auf, als es nur noch ein „Muss“ war. Heute versucht sie, in Maßen etwas zu machen.

Ja, und das hat sich dann, auch als ich entlassen wurde- habe ich mein Studium wieder aufgenommen und bin dann wirklich jeden Tag im Fitness gewesen. Auch, als ich dann meinen Job angefangen hatte, meinen ersten, auch jeden Tag fast. Ja, und das war dann irgendwann nicht mehr natürlich „Ich will Sport machen“, sondern „Ich muss“. Und, wenn ich keinen Sport mache, kann ich natürlich auch nichts essen. Und das hat sich immer weiter gesteigert bis hin zu zwölf, vierzehn Stunden die Woche. Vor allem Ausdauer. Und jetzt ist es zwischen drei und vier Stunden die Woche. Also ich gehe maximal drei Mal die Woche ins Fitness. Und natürlich fahre ich überall hin mit dem Fahrrad, aber auch umweltbedingt und weil ich einfach nah an allen Sachen dranwohne. Aber dieses Suchtdenken ist weg. Ich habe jetzt das Gespür wieder: Ach nein, heute habe ich keine Lust. Und das vermisse ich beim Essen: Heute habe ich Lust auf Salat, heute habe ich Lust auf Pizza. Das kann ich nicht sagen. Aber dadurch, dass ich das beim Sport gut hinbekommen habe, habe ich einfach die Hoffnung, dass das auch wieder kommt.
Hat sich Ihr Körpergefühl verändert mit dem ganz viel Sport und jetzt auch wieder zu einem normaleren Maß, was-
Ja. Ich bin extrem schwach geworden. So weit, dass ich sogar krankgeschrieben wurde jetzt im letzten Jahr. Weil einfach mein Körper so ausgelaugt war. Das habe ich vorher nicht gemerkt. Ich habe funktioniert, ich habe geleistet, ich habe gearbeitet und danach ins Fitness gerannt. Schlafstörungen hatte ich ja immer schlimme eigentlich, die ganzen Phasen jetzt. Und also manchmal- jetzt im Nachhinein frage ich mich: Wie habe ich das durchgehalten? Und jetzt merke ich die Schwäche.
Seit Sie nicht mehr so viel Sport machen?
Seit ich nicht mehr so viel Sport mache oder auch- ja, heute ist Sonntag, Regenwetter: Ach, schön zum wieder ins Bett gehen nach dem Frühstück. Klar, das können- manchmal ist es schon wieder das andere Extrem, dass ich dann wirklich, wenn ich zwei Tage keinen Sport gemacht habe, will ich am dritten Tag auch nicht. Da muss ich jetzt aufpassen, dass ich dann wirklich sage: Ich muss dann trotzdem wieder gehen. Weil sonst komme ich wieder in das andere Extrem rein, gar nichts zu machen.
Und das tut Ihnen schon gut, der Sport jetzt?
Mir tut es dann gut, also wenn ich dann- meistens an dem ersten Tag nach zwei, drei Tagen Pause muss ich mich wieder quälen, das ist dann: Okay, jetzt musst du gehen. Und dann kann ich auch nach einer Stunde sagen: Jetzt habe ich keine Lust mehr, dann gehe ich. Aber wirklich dieses in Maßen irgendwas machen, das ist sehr wichtig, dass ich das beibehalte.

Artikelaktionen

Förderung dieses Moduls

Dieses Modul wurde finanziert durch eine private Spende.