Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Darmkrebs / Personen / Karl Bergmann / Karl Bergmann zeigt sein Notfallset.

Karl Bergmann zeigt sein Notfallset.

Das ist mein Notfallset. Ohne den gehe ich nie aus dem Haus. Weil man weiß nie, wie man mit essen und trinken mal über die Stränge haut. Und unterwegs irgendwo wechseln muss. Und deswegen habe ich es immer bei mir. Das ist nur zur Entsorgung.
Jetzt muss ich doch die Blümchen kurz auf die Seite machen.
Sehen Sie, das ist so ein Ausstreifbeutel. Die gibt es einteilig und zweiteilig. Beim zweiteiligen hat man eine Platte, die wird auf die Haut geklebt und muss die vielleicht zwei Mal die Woche wechseln.
Und auf diese Platte wird dann mit einem Schnappring der Beutel aufgeschnappt. Das wird meistens in der Klinik gemacht, weil da die Haut noch von der Operation her beansprucht ist, damit man nicht jeden Tag wechseln muss. Das ist ein einteiliges System, da zieht man das Ding hier ab und klebt das dann drauf. Das Loch- die Größe ist entsprechend dem Stoma. Und dann, wenn der Beutel sich gefüllt hat, dann geht man her, klappt das einmal, zweimal, dreimal- jetzt ist immer noch dicht.
Und jetzt muss man hier anziehen. Und jetzt kann man ausstreifen. Kann man ausstreifen in die Toilette rein. Und wenn das wieder so sauber ist, ja, dann zieht man hier wieder an. So, einmal, zweimal, dreimal. Und das ist der Klettverschluss. Und damit ist alles gut.

Artikelaktionen