Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Tova Goldblum / Tova Goldblum ermutigt andere Betroffene, viel über ihre Situation zu reden.

Tova Goldblum ermutigt andere Betroffene, viel über ihre Situation zu reden.

Zu den Frauen kann ich sagen: Frauen traut euch. Das ist nicht das Ende. Das ist ein neuer Anfang. Hört auf euren Bauch. Hört auf euren Verstand. Und sprecht darüber. Wenn nicht zuhause, dann in der Selbsthilfegruppe. Weil wenn man offen spricht über die Sachen, kommt es anders- da hört man sich anders, versteht anders. Und dieser Kreis: 'Ich bin krank, ich bin krank, ich bin krank', geht weg, die Sachen kriegen eine andere Dimension und man hört, wie andere Leute damit zurechtgekommen sind und das hilft ganz einfach. Also, man sollte sich trauen und viel, viel mehr zu der Selbsthilfegruppe gehen. Weil nur dort gibt es Leute, die in der gleichen Situation sind und Leute, die verstehen euch. Da braucht man sich nicht zusammen zu nehmen. Da braucht man nicht wie früher zu sein. Da darf man eine kranke Frau oder ein kranker Mann sein.<br />Jetzt haben wir über Brustkrebs gesprochen überwiegend, aber ob das ist Gebärmutter oder Haut oder Lunge, es gibt bei Frauen auch viele andere Krankheiten. Und man sollte sich Zeit lassen und mit Leuten sprechen, bevor man entscheidet. Es muss nicht von heute auf morgen. Und im Deutschen gibt es so ein Sprichwort: Man sollte eine Nacht darüber schlafen. Das sollte man sehr oft machen, bevor man eine Entscheidung findet, weil in der Nacht die richtigen Entscheidungen kommen. Und sich trauen und wissen, heute ist es so, das ist ein neuer Anfang und man muss nicht gleich sterben. Sondern, ich bin das Beispiel. Man kann auch lange danach leben. Positiv, sehr wichtig, positiv denken. Sehr wichtig. Und, wenn jemand religiös ist, sollte er beten. Weil Beten gibt Kraft.

Artikelaktionen