Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Sonja Zeiss-Wengler / Sonja Zeiss-Wengler denkt darüber nach, ob Lebensstil schuld daran sein kann, zu erkranken.

Sonja Zeiss-Wengler denkt darüber nach, ob Lebensstil schuld daran sein kann, zu erkranken.

Dass es ganz klar heißt: Der Lebensstil ist das Entscheidende, also was wieder in die Richtung geht: "Wenn Du nur genug Sport treiben würdest, wenn Du Dich nur besser ernähren würdest, wenn Du mehr auf Deine Entspannung achten würdest, auf Deine Lifestyle-Balance oder so." Gleichzeitig heißt es ja immer: Es gibt keine psychische Ursache und gleichzeitig dann aber wieder dies, also wo ich mir sage: Also Leute, wo wollt ihr eigentlich hin?<br />Es ist jetzt zwei Jahre her, da haben wir ein Veranstaltungsprogramm gemacht, so über vier Wochen, ein Begleitprogramm, haben wir das genannt, wo wir auch Sport angeboten haben in dem Programm, auch Entspannungsverfahren. Ich bestreite ja gar nicht, dass das auch seine Berechtigung hat und dass das wichtig ist zur Krankheitsbewältigung und eventuell sogar auch zur Prävention oder sicher auch zur Prävention. Aber damals gab es einen Kongress, war es ein Kongress? War jedenfalls eine große Veranstaltung hier bei uns in der Landeshauptstadt, wo eine Uniklinik sich dieses Thema des Sports besonders angenommen hat und dann als Schlagzeile bei uns hier in der Tageszeitung: "Sport-" wie stand es? "Sport ist das Medikament, mit der erfolgreichsten Aussicht". Also Sport bringt mehr als Chemo oder so ungefähr.<br />Also so ganz, ganz abstrus, wo man gedacht hat: Also bitteschön, was ist denn jetzt los? Also wo es wirklich so hieß, also gerade bei Brustkrebs, die Frauen, wenn die durch die ganze Chemo und Bestrahlung durch sind, wenn die dann keinen Sport treiben, hätten sie das andere eigentlich auch sein lassen können, so ungefähr. Also so ein Druck gemacht wird. Ich meine, ich bin da auch immer sehr hin- und hergerissen, weil ich ja auch sage: Ich finde die Eigenverantwortung so wichtig. Aber unser Gesundheitssystem ist nicht auf Eigenverantwortung ausgerichtet, aber an solch einem Punkt wird dann die Eigenverantwortung wieder eingefordert, da beißt sich die Katze in Schwanz. So funktioniert das nicht. Einerseits sagt man dem: "Wir machen das schon. Sie machen jetzt dies und das und das und das und dann werden Sie schon wieder gesund." Und dann heißt es auf einmal: "Aber Sie müssen jetzt Sport machen. Aber Sie müssen jetzt und Sie müssen jetzt und wenn Sie das nicht machen, sind Sie selber schuld, wenn Sie wieder krank werden." Also auch wieder selber Schuld.<br />

Artikelaktionen