Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Helga Dietrich / Helga Dietrich möchte nicht, dass ihr Mann ein schlechtes Gewissen hat, wenn er arbeiten geht.

Helga Dietrich möchte nicht, dass ihr Mann ein schlechtes Gewissen hat, wenn er arbeiten geht.

Und ich denke, es ist auch heute noch so, dass der Mann arbeiten gehen muss- der bringt das Geld ins Haus. Also es ist vielleicht nicht mehr ganz so stark, aber es ist heute noch so, dass der Mann der Hauptverdiener ist und die Frau zu Hause bei den Kindern ist und vielleicht noch einen Teil dazu verdienen kann. Aber das meiste Geld bringt der Mann nach Hause. Und irgendwann einmal muss der wieder arbeiten, der kann nicht immer nur bei dir sitzen und sagen: "Ich helfe Dir, ich mache Dir." Das geht nicht, er muss wieder arbeiten gehen. Und dann muss man wieder einen Weg finden: Wie kann ich den Weg gehen, wie kann ich es machen, um ihm zu helfen, dass er kein schlechtes Gewissen hat? <br />Also bei einer guten Beziehung hat auch ein Mann eine Hemmschwelle oder ein schlechtes Gewissen: Kann ich sie jetzt alleine lassen? Oder: Ach, ich will jetzt gar nichts mehr davon hören, der geht es doch gut, was will sie denn eigentlich? Diese Schauspielerei muss man aufgeben. Man muss ehrlich zueinander sein, das ist das A und O. Zeit geben, zuhören. Mehr kann man nicht tun, entweder schafft man es oder es geht in die Brüche. Aber nur nebeneinanderher zu leben ohne diese Gespräche geht nicht, weil diese Gespräche in dem Moment so wichtig sind. Und wenn man die Familie erhalten möchte, dann muss man diesen Weg gehen.

Artikelaktionen