Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Gudrun Altmann / Gudrun Altmann war erst geschockt, einen Behindertenausweis zu bekommen, sieht jetzt aber die Vorteile.

Gudrun Altmann war erst geschockt, einen Behindertenausweis zu bekommen, sieht jetzt aber die Vorteile.

Den habe ich beantragt. Das war für mich erst ein Schock, als man mir gesagt hat, ich soll doch einen Behindertenausweis beantragen. Da habe ich gesagt: "Ich brauche doch keinen Behindertenausweis, ich werde doch wieder gesund." Und dann sagte man mir aber die Vorteile, dass ich dann halt unkündbar bin und mehr Urlaub bekomme. Ja, dann habe ich es gemacht.
Das ging auch ganz schnell. Den trage ich mit mir herum, habe ihn noch nie benutzt. Aber morgen Abend gehe ich ins Planetarium und da steht drauf: "Mit Behindertenausweis zwei Euro günstiger." Ja. Oder bei der Bahncard muss ich jetzt daran denken, ich glaube, die ist auch günstiger.

Wo hatten Sie diesen Tipp her?

Alles aus der Klinik. Da waren Sozialarbeiter und die kamen automatisch nach der ersten Operation und haben einen aufgeklärt. Da konnte man jedes Mal wieder nachfragen, ein Gespräch bekommen. Die hätten auch bei der Reha geholfen. Das war alles in der Klinik. Also das war top.

Artikelaktionen