Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Bianca Winkler / Der Wächterlymphknoten war bei Bianca Winkler nicht befallen, damit war die Brustoperation abgeschlossen.

Der Wächterlymphknoten war bei Bianca Winkler nicht befallen, damit war die Brustoperation abgeschlossen.

Aber, nun gut, ich sitze hier und gebe dieses Interview und es hat sich leider nicht aufgeklärt. Ich wurde dann operiert. Man hat mir vorher erklärt, wie das passieren wird. Hier an der Stelle wurde der Tumor in einem entfernt und dann wird der Tumor - das heißt dann Schnellschnitt - schnell ins Labor gebracht. Die gucken sich den an und machen eine Schnelldiagnose ob es bösartig ist oder nicht. Die Schnelldiagnose lautete bei mir: Ja, er ist bösartig und dann wurde der Wächterknoten identifiziert, dann wird irgendwie blaue Flüssigkeit oder so- dann wird der entfernt. Der nächstgelegene Lymphknoten wurde dann raus genommen und wieder untersucht. Und da war dann zum Glück die positive Nachricht, dass der nicht betroffen war. Also war damit dann die Operation abgeschlossen. Ich erinnere mich sozusagen, man wacht dann auf dem Narkosetisch auf und dann standen alle diese grünen Menschen da so über mir und ich glaube, der Arzt wollte mir die positive Nachricht überbringen. Er meinte dann: "Ja, der Knoten war bösartig, aber es war kein Lymphknoten befallen." Aber ich hörte dann nur: "Der Knoten war bösartig." Und dann fing echt- das war schon vorher ganz schön schlimm, aber dann fingen richtig schlimme Tage an. Also dann noch im Krankenhaus zu sein, wirklich diese gesicherte Diagnose zu haben. Dann war ich da drei Nächte insgesamt und habe mich in der Zeit versucht, jetzt damit irgendwie zu arrangieren.

Artikelaktionen