Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Brustkrebs / Personen / Andrea Jesse / Andreas Jesses Mann hat eine Weile gebraucht, bis er die Stelle der Brustabnahme anschauen und anfassen konnte.

Andreas Jesses Mann hat eine Weile gebraucht, bis er die Stelle der Brustabnahme anschauen und anfassen konnte.

Ja, es hat auch eine Weile gedauert, bis er mich auch so anschauen konnte und auch so die Narbe. Aber das hat eigentlich auch damit etwas zu tun, dass er, wenn irgendwo etwas blutet oder eine Wunde ist oder frische Narbe, muss ja jetzt nicht die sein, also selbst die hier von dem Port, so etwas kann er alles nicht sehen. Das ist ihm eklig und überhaupt. Aber mittlerweile ist es auch so, dass ich auch wieder, ja, nackt durch die Wohnung gehen kann. Und anfangs habe ich mir halt irgendetwas, ein Handtuch, umgemacht oder wie auch immer. Bis ich gemerkt habe, von ihm aus war eine Bereitschaft da, dass er sich das anschauen konnte und wollte. Und er kann mich auch anfassen. Also er geht eben wirklich jetzt mittlerweile ganz normal damit um, ja. Also das ist jetzt nicht so, dass er dann also permanent sagt: "Ja guck einmal hier, da ist die Narbe." Also einmal fasst er mich da an, einmal fasst er da an. Ja er hat das auch angenommen, wie es halt so ist. Und es ist auch nicht permanent Thema, wenn ich halt einmal nichts anhabe oder mich umziehe oder wie auch immer, das ist halt so, ja. Nein, das ist eigentlich ganz gut so. So wie es ist, ist es jetzt.

Artikelaktionen