Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Melody Zander / Bei der Tochter von Melody Zander kam es gleich zweimal zu Fehldiagnosen.

Bei der Tochter von Melody Zander kam es gleich zweimal zu Fehldiagnosen.

Ja, ich meine sie war mit sechs Jahren im Kinderzentrum zwecks der ADHS-Diagnose. Das ist eben nicht festgestellt worden. Da stand dann so mehr oder weniger in der Diagnose drin: „überehrgeizige Mutter will ihr Kind wettbewerbsfähig machen“ und so weiter. Also nicht mal da, obwohl es da wirklich offensichtlich war. Also ich habe zwei Fehlgutachten bekommen. Das Dyskalkulie-Geschichte habe ich auch selber in diesem Zentrum mir erkaufen müssen. Allerdings keine medizinische Diagnose, die kam erst eigentlich in (Name einer Stadt). Als das Kind schon im Brunnen lag, da kamen dann diese richtigen Diagnosen, mit denen man auch was anfangen konnte. Aber was nützt mir eine richtige Diagnose, wenn ich kein Umfeld habe von Therapeuten und Ärzten, die wissen, wie man ordentlich damit umgeht. Da nützt mir so eine Diagnose auch nichts. 

Artikelaktionen