Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Volker Keller / Volker Keller macht jährlich einen Generalgesundheitscheck, weil es ihm ein Gefühl der Sicherheit gibt.

Volker Keller macht jährlich einen Generalgesundheitscheck, weil es ihm ein Gefühl der Sicherheit gibt.

Aber ich habe mit
etlichen anderen Kollegen gesprochen, die alle gesagt haben: "Ab
40, spätestens ab 40 solltest Du regelmäßig zum
Internisten gehen, einmal im Jahr und Dich auf den Kopf stellen lassen,
damit man rechtzeitig etwas findet." Ein paar Kollegen von mir sind
nach Amerika gegangen, da gab es eine extra Klinik, die diesen Check
machte für sehr, sehr, sehr viel Geld. Aber die Leute fühlten
sich einfach sicher, wenn sie von dort kamen und so ist es mir auch
gegangen. Wenn ich da aus der Praxis raus gegangen bin und auf dem
Fahrrad gesessen hatte und ein Belastungs-EKG gemacht hatte und die
Blutwerte besprochen hatte und er mich abgetastet hatte und so weiter
und er sagte: "Herr [Nachname des Interviewpartners], alles
gut", dann habe ich mich wohl gefühlt. Insofern war das eine
Prozedur, die sehr schnell zur Gewohnheitssache geworden ist.<br
/>(...) <br />Aber ich habe mich eigentlich eh immer
völlig wohl und gut betreut gefühlt durch die jährliche
Untersuchung mit dem totalen Blutcheck. Also, total ist vielleicht zu
hoch gegriffen, aber das waren um die 50 Werte, die jedes Mal erhoben
wurden und der PSA-Wert war jedes Mal mit dabei. Insofern habe ich mich
sicher gefühlt.<br />(...) <br
/>Außerdem, das was einem so empfohlen wird,
regelmäßig hinzugehen, ich glaube, das geht ab 40, 50
ungefähr los, sodass ich relativ früh angefangen habe, mich
regelmäßig untersuchen zu lassen. Ich wollte es dann auch
wirklich wissen und da ich mich hinterher einfach sicherer gefühlt
habe, war das dann ein ganz einfacher Entschluss, einmal im Jahr dahin
zu
gehen.

Artikelaktionen