Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Juergen Hoffmann / Juergen Hoffmann fährt gern Fahrrad, der Verzicht darauf nach der Operation fiel ihm schwer.

Juergen Hoffmann fährt gern Fahrrad, der Verzicht darauf nach der Operation fiel ihm schwer.

Also nach der- wenn man jetzt
dieses Vierteljahr anspricht, wo ich nichts machen konnte, da ich im Mai
operiert worden bin und ich sehr gern Fahrrad fahre, dass ich kein
Fahrrad fahren durfte, das war für mich also schon eine
Beeinträchtigung, sage ich jetzt einmal. Da ich zu diesem Zeitpunkt
auch schon nicht mehr berufstätig war und man halt ein bisschen
Zeit hat und ich gerne Tagestouren unternehme mit dem Fahrrad, war das
für mich schon eine ganz schöne Einschränkung.
(...)<br />Im Moment bin ich wieder etwas übergewichtig,
das hängt aber damit zusammen, dass ich das Knie kaputt habe und
nicht mehr joggen kann. Früher war ich sehr viel joggen. Das konnte
ich aber zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr, daher gerne Fahrrad fahre,
wenn die Sonne scheint fünf Mal die Woche nach Möglichkeit,
aber ich bin, sage ich ganz klar dazu, ein Schönwetter-Fahrer und
da trainiere ich auch. Ich gehe jetzt schwimmen, denn das konnte ich ja
die erste Zeit- sollte ich das auch nicht machen nach der OP. Also ich
halte mich ein bisschen mit Schwimmen fit, muss ich sagen, nachdem ich
nicht mehr laufen kann. Ja, das sind so die Sachen. Einschränkungen
waren, wie gesagt, Fahrrad fahren und die körperlichen
Einschränkungen, dass man nicht heben soll und, und, und, und nicht
sich stark belasten soll am Anfang. Dann war es schon nicht ganz so
gut.<br /><br
/>

Artikelaktionen