Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Helmut Wurm / Helmut Wurm musste zwischen den Nebenwirkungen Brustwachstum und Hitzewallungen abwägen.

Helmut Wurm musste zwischen den Nebenwirkungen Brustwachstum und Hitzewallungen abwägen.

Alle drei, aber besonders eine Tablette
lässt die Brust wachsen. Also man bekommt eine mehr oder weniger
weibliche Brust. Und das wollte ich ums Verrecken nicht haben, weil ich
mich an Männer erinnerte, die mir im Schwimmbad entgegen kamen und
da habe ich gesagt: "Wie sieht der denn aus? Der hat ja eine Brust
wie eine Frau!"<br /> <br />Dass man das
Brustgewebe mit Bestrahlung so killen kann, dass es nicht
weiterwächst, das habe ich nirgendswo gehört und nirgendswo
gelesen. Also für mich ist das ein ganz wichtiger psychologischer
Effekt, dass man nach, ich weiß nicht wie viel, ich sage jetzt
einmal, drei Jahren und mehr Hormonentzug nicht mit einem
Büstenhalter herumrennen muss. Das ist eine ganz wichtige
Information, weil mich hätte das psychologisch schwer belastet.
Durch Zufall habe ich die Information gekriegt, weil es hieß: Diese
Tablette, die macht weniger Hitzewallungen, dafür lässt sie
aber das Brustgewebe stark wachsen. In Gänsefüßchen,
nicht ausgesprochen: Das macht der gesamte Hormonentzug. Aber diese
Tablette im Besonderen. Ich sage: "Was? Die Brust
wächst?" Ich gucke in den Spiegel, tatsächlich: Das ist
mehr, das ist nicht nur Muskel. Ich war früher nie muskelbepackt,
aber ich war gut sportlich und dann war da tatsächlich so ein
bisschen etwas wie Brustansatz. Da habe ich gesagt: Sofort in die
Bestrahlung. Niemand hat darüber gesprochen. Nirgendswo gab es
etwas davon zu lesen.<br /><br />(...)<br
/> <br />Der Arzt, der den Vortrag gehalten hat:
"Was ist, wenn der Hormonentzug nicht mehr wirkt?", der hat
das nicht in seinem Vortrag gesagt, sondern der hat nach einer
Krebskonferenz weitere Behandlungsmethoden vorgeschlagen. Also das war
ein Gremium von Ärzten, Onkologen, Urologen, wer war noch dabei?
Keine Ahnung. Und die haben gesagt: "Wenn Sie von den
Hitzewallungen herunter wollen, die Sie so stark belasten-" Nur als
Erinnerung, ich bin morgens um zwei, um vier, um sechs mindestens
wachgeworden, manchmal zwischendrin noch einmal. Also ich war nie
ausgeschlafen, bin es auch heute selten.<br /> <br
/>Und dann waren die Hitzewallungen so stark, dass ich
schweißnass im Bett war und am Tag sowieso. Aber darüber habe
ich berichtet. Dann hat er gesagt: "Diese Tablette, die macht so
gut wie keine oder ganz wenige Hitzewallungen, aber die lässt die
Brust extrem wachsen." Und dann habe ich gesagt: "Und was kann
man dagegen tun?" - "Bestrahlen." Also diese Antwort kam
auf eine Frage von mir und durch Zufall, weil ich über starke
Hitzewallungen geklagt habe. Eigentlich muss jeder Mann wissen, wenn er
Metastasen hat und über Jahre Hormonentzug hat, wenn er nicht eh
fettleibig ist, dann sieht er danach eben entsprechend weiblich
aus.<br /><br
/>

Artikelaktionen