Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Heinz Seidel / Heinz Seidel spürte beim Ballspiel leichte Schmerzen und war dadurch etwas inkontinent.

Heinz Seidel spürte beim Ballspiel leichte Schmerzen und war dadurch etwas inkontinent.

Das einzige, was ich bemängeln
muss, aber da muss ich mich an die eigene Nase fassen, war, dass ich
gleich nach dem ersten Tag, nachdem ich angekommen bin, Sport hatte. Und
da machten wir ein Ballspiel, zwei Mannschaften wurden gebildet und der
Arzt hatte mir ja gesagt, Dr. [Name des Oberarztes Urologie /
Operateur], ich soll - er hat mir einen Zettel mitgegeben - am Anfang
mäßig Sport machen und es dann ein bisschen steigern und so
weiter, ein halbes Jahr lang nichts Schweres tun.<br /> Und
bei dem Ballspiel war es dann so, wir lagen dann ein bisschen hinten, da
habe ich gedacht: Du musst mehr Gas geben und ich habe mich halt ein
bisschen mehr reingehängt und das habe ich dann gespürt, ich
habe dann leichte Schmerzen in der Bauchgegend bekommen. Ja, was wichtig
ist, das habe ich vergessen zu sagen, ich war vom ersten Tag an, von
der ersten Stunde an, nachdem ich den Katheder gezogen bekam, kontinent.
Ich hatte überhaupt keine Probleme. <br />Und durch den
Sport, den ich gemacht habe, ist es dann ein bisschen in Erscheinung
getreten, ganz leicht, am Anfang nicht, beim nächsten Mal habe ich
wieder Sport gemacht, war ich wieder so dumm gewesen, habe wieder
mitgemacht. Und dann habe ich gemerkt, es tröpfelt ein bisschen, es
war ganz wenig. Ich brauchte also am Tag eine Einlage, die habe ich
mehr zu Vorsicht reingetan. Die Kur an sich war für mich sehr
erfolgreich. Ich habe soweit alles mitgemacht, Beckenbodengymnastik, was
halt alles angeboten
war.

Artikelaktionen