Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Alfred Brandt / Alfred Brandts Libido ist durch die Anti-Hormontherapie weg, was er in seinem Alter nicht so dramatisch sieht.

Alfred Brandts Libido ist durch die Anti-Hormontherapie weg, was er in seinem Alter nicht so dramatisch sieht.

Das ist eine Therapie,
die, wenn ich es richtig verstanden habe, die Hoden lahmlegt, sodass sie
kein Testosteron mehr produzieren. Das ist eine vierteljährliche
Spritze, die legt nun auch die Libido lahm. Das heißt, man will
auch gar nicht mehr. Also ein Freund von mir, der bereits erwähnte
Gynäkologe, hatte den wunderbaren Spruch: "Herr, Du hast mir
das Können genommen, warum hast Du mir das Wollen gelassen?"
<br />Also in diesem Falle ist es so: Es wird einem eben nun
auch das Wollen genommen. Und Gott sei Dank nicht die Gefühle der
Liebe, also die Gefühle der innigen Zuneigung. Das alles eben
nicht. Und da ich 2007 nun schon 71 Jahre alt war, war das
natürlich auch nicht mehr so schlimm. Auch für meine Frau,
glaube ich sagen zu können, war es nicht so schlimm. Und damit
hörte das dann auch noch auf, aber das war eigentlich so ein
bisschen altersgemäß. Also, das fand nun keiner mehr
dramatisch von uns beiden.<br
/>

Artikelaktionen