Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Prostatakrebs / Personen / Alexander Huetzing / Alexander Huetzing stieg einfach aus seinem Beruf aus und änderte seinen Lebensplan.

Alexander Huetzing stieg einfach aus seinem Beruf aus und änderte seinen Lebensplan.

Und für mich heißt den Lebensplan
ändern beispielsweise, dass ich jetzt meinen [pädagogischer
Beruf], ich bin [Beruf] gewesen, quittiere und dann dementsprechend
meinen Lebensrhythmus, meinen Lebensstil ändere. Das fiel mir
relativ einfach. (...) <br />Ich habe dann zum Jahresanfang
gesagt: "Freunde, das war jetzt mein letzter [Arbeitstag], ich bin
jetzt krank", und habe das mit meinem Chef abgesprochen, der hatte
volles Vertrauen zu mir. Ich habe keinen langen Abschied genommen,
einfach so von heute auf morgen. Natürlich waren da die
[Auszubildenden] traurig und haben geweint und die [Arbeitskollegen]
waren traurig und haben gesagt: "Okay. Was hast denn Du? Spinnst
Du?" Ja, es war für mich auch sehr hart, mir vorzustellen: Ich
gehe jetzt von heute auf morgen aus dieser warmen Umgebung heraus.
Natürlich kann man sagen: Das ist keine warme Umgebung. Man kann
sagen, das ist ein Hornissennest. Der [Arbeitsplatz] ist keine
Kuschelstube, aber trotzdem, es waren doch viele Menschen dabei, mit
denen ich ein gutes, ein warmes Gefühl hatte. Aber das war ein Cut,
der war nicht schlecht.<br /><br
/>

Artikelaktionen