Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Norbert Merkle / Norbert Merkle fühlte sich nach der Entlassung alleine gelassen und hätte sich ein Nachsorgeangebot gewünscht.

Norbert Merkle fühlte sich nach der Entlassung alleine gelassen und hätte sich ein Nachsorgeangebot gewünscht.

Und da muss ich aber dazu sagen, da bin ich dann auch, fühlte ich mich dann auch bei der Entlassung wieder alleingelassen. Da gab es keine Aufforderung oder keinen, ich nenne es jetzt mal, Begleitbrief oder Gutschein für eine therapeutische Einrichtung oder für so ein Bodycenter oder sowas, wo du dann oder wo die Krankenkasse gesagt hätte: „So wir zahlen dir jetzt so ein Halbjahresabo mit der Verpflichtung, du gehst da zweimal in der Woche hin und setzt das fort.“ Natürlich, nein, nicht natürlich. Sondern ich habe mich tatsächlich darum gekümmert. Ich habe die hiesigen abgeklappert und habe geguckt: Komme ich mit denen klar? Ja, der Eine wollte das, der Andere wollte das. Dann war das mir irgendwann auch zu teuer, dass ich gesagt habe: Nein, dann mache ich es halt alleine. Dann walke ich halt oder jogge. Ich habe es natürlich nicht in der Intensität gemacht wie in der Reha. Also da fand ich: Negativ. Da fehlt einfach der Anschluss. Da gehört das anders gestaltet.

Psychosomatische Reha bei Burnout

Artikelaktionen