Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Medizinische Reha / Personen / Michael Hanter / Michael Hanter sagt, dass man Hinweise von Therapeuten nicht als Kritik verstehen sollte.

Michael Hanter sagt, dass man Hinweise von Therapeuten nicht als Kritik verstehen sollte.

Vielleicht für andere, die in die Reha gehen: Man darf sich nicht gleich persönlich angegriffen fühlen, wenn ein Trainer sagt: „Ja, also das passt hier noch nicht und da noch nicht. Und hier müssen Sie aber ein bisschen mehr und das darf schon ein bisschen ziehen.“ Ich habe es erlebt, dass sich da einige durchaus schwer gewehrt haben, als der Therapeut das gesagt hat. Es gibt natürlich ein bisschen Forschere und ein bisschen Nettere. Und wenn der Forschere halt sagt: „Das sieht noch gar nicht gut aus“, dann müssen Sie halt noch eine Runde laufen.
„Hier mehr Brust raus.“ Da gab es  immer wieder Konflikte. Ich bin das gewohnt in meinem Job, dass jemand sagt: „Das gefällt mir noch nicht, verbessere das.“ Also von daher bin ich da vielleicht etwas geländegängiger. Viele haben sich da persönlich angegriffen gefühlt. Von daher als Tipp für andere: Nicht gleich beleidigt sein, wenn einer kritisiert und sagt: „Da könntest Du noch ein bisschen mehr machen.“ (lacht)

Orthopädische Reha bei chronischen Rückenschmerzen

Artikelaktionen