Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Themen / Veränderung der Lebensgewohnheiten / Abnehmen – ein leidiges und leidvolles Thema zwischen Patienten und Ärzten

Abnehmen – ein leidiges und leidvolles Thema zwischen Patienten und Ärzten

Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 sind häufig übergewichtig und es wird Ihnen von ihren behandelnden Ärzten empfohlen abzunehmen. Da es sich um ein sehr sensibles Thema handelt, ist es entscheidend, wie der Arzt oder die Ärztin mit dem Thema umgeht. Einige unserer Interviewpartnerinnen und –partner empfinden ein nicht anklagendes, sondern unterstützendes und humorvolles Gesprächsverhalten ihrer Ärzte als hilfreich.

Holger Schneider kennt seinen Arzt schon viele Jahre. Im persönlichen Gespräch kann er mit ihm auch über sein Essverhalten reden und die Ratschläge des Arztes annehmen.

Regina Mosbach vertraut ihrem Arzt und erfährt von ihm Unterstützung. Sie kann ihm auch ihren Standpunkt schildern und wird von ihm daraufhin in Ruhe gelassen.

Der Arzt von Ursula Böker weist sie verständnisvoll auf das Abnehmen hin. Die Botschaft ist trotzdem unangenehm für sie.

Siegfried Degenhardt findet, dass sein Arzt dieses Thema eher humorvoll behandelt. Der ernsthafte Hintergrund bleibt dennoch bestehen.

Doch nicht alle Ärztinnen und Ärzte treffen den richtigen Ton bei diesem schwierigen Thema. Unsere Interviewpartnerinnen und –partner empfinden manche Kommentare als Beleidigung oder fühlen sich bei mangelnder weiterer Unterstützung auf das bloße ‚Dicksein‘ reduziert.

Bettina Neumann wurde nur einmal von einem Arzt ein Vorwurf über ihr Gewicht gemacht. Dieser stellte drastische Vergleiche an.

Beate Schmitz wurde schon von mehreren Ärzten auf beleidigende Weise auf ihr Gewicht angesprochen. Sie glaubt, dass der Frust darüber ein weiterer Grund für sie ist, zu viel zu essen. 

Günther Brockmann erlebte schon einige Ärzte, die sich in drastischen Worten in Rage redeten. Diese erreichten ihn jedoch nicht.

Antonia Winkler ist frustriert, weil sie nicht an Gewicht verliert. Ihre Ärzte nehmen ihre Versuche nicht zur Kenntnis, sondern fordern, dass sie noch mehr abnimmt. Sie fühlt sich hierbei jedoch nicht von ihnen unterstützt.

Bettina Neumann fühlte sich von ihrer Ärztin nicht unterstützt.

Beate Schmitz ist besonders über Ärzte empört, die ihr sagen, dass sie abnehmen soll, obwohl dies gar nicht in ihren Aufgabenbereich fällt.

Egal, wie einfühlsam oder deutlich Ärzte das Thema ‚Abnehmen‘ jedoch besprechen: Die eigene Einsicht und der eigene Wunsch abzunehmen, wird durchaus als das eigentliche Nadelöhr empfunden.

Sedat Gencay wurde von seinem Arzt direkt auf die Risiken seines Übergewichtes hingewiesen. Dennoch wollte er diese zunächst nicht wahrhaben.

Monika Kramer wechselte zu einer Ärztin, die ihr Mut machen konnte. Um abzunehmen müsse es jedoch im eigenen Kopf „klick“ machen.

Der Arzt von Helga Meier hat es aufgegeben, wegen ihres Gewichtes zu schimpfen.

Artikelaktionen