Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Themen / Umgang mit Diabetes im Alltag / Feste feiern mit Diabetes

Feste feiern mit Diabetes

Auf Festen wird meistens viel gegessen und getrunken. Für Menschen mit Diabetes kann das zum Problem werden, denn gerade Alkohol und süßes oder fettiges Essen sollten sie eher meiden oder zumindest nur in geringeren Mengen genießen.

Monika Kramer findet, dass gegen Alkohol in Maßen auch bei Diabetikern nichts einzuwenden ist.

Susanne Weigand hat anfangs nicht über ihren Diabetes gesprochen. Mittlerweile wissen ihre Freunde, wieso sie sich zum Beispiel auf Festen beim Alkohol zurückhält.

Es kann vorkommen, dass die Mitfeiernden kein Verständnis dafür haben, wenn man sich bei Essen und Trinken zurückhält, zum Beispiel im Berufsleben.

Antonia Winkler stößt oft auf Unverständnis, wenn sie bei Feierlichkeiten weniger isst und trinkt als die anderen. Auch wenn es ihr manchmal schwer fällt, versucht sie standhaft zu bleiben.

Freunde und Bekannte sind aber meist verständnisvoll und helfen sogar manchmal dabei, nicht zu sehr zuzugreifen.

Reinhart Kochs Freunde wunderten sich zunächst über seine Zurückhaltung bei Alkohol auf Parties, doch als er ihnen vom Diabetes erzählte, war das Thema erledigt. 

Joachim Fellkamp erzählt, wie seine Freunde ihn auf Festen mittlerweile in seiner Selbstdisziplin unterstützen.

Das Verbot, Alkohol zu trinken, gefällt vielen nicht, denn für sie gehört es einfach zu einer tollen Feier oder einem gemütlichen Abend dazu, ein, zwei Gläser Rotwein oder ein Bier zu trinken. Es fällt schwer, eine liebe Gewohnheit aufzugeben oder den anderen zuzuschauen, die essen und trinken können, soviel sie wollen.

Zur Not würde Siegfried Degenhardt sogar auf Rotwein verzichten – allerdings sehr ungern.

Auf Geburtstagsfeiern findet Reinhart Koch es schwierig, dass er sich als einziger zurückhalten muss. Manchmal trinkt er dann auch etwas mehr und gleicht es am nächsten Morgen mit Sport aus.

Einige müssen aber selber feststellen, dass sie Alkohol nicht mehr so gut vertragen wie vorher, als sie noch keinen Diabetes hatten, sodass ihnen das Verbot „einleuchtet“. 

Wenn Sebastian Bayer Bier trinkt, geht es ihm am nächsten Tag schlechter als „nur“ mit einem Kater. Das führt er darauf zurück, dass er wegen des Diabetes kohlenhydratreiche Lebensmittel nicht verträgt.

Günther Brockmann hat erst nicht auf die Ermahnungen der Ärzte gehört, keinen Alkohol zu trinken. Dann hat er selber festgestellt, dass Alkohol nicht gut für ihn ist.

Holger Schneider erinnert sich gerne an seine Partyzeit zurück. Heute trinkt er auf einer Party nur noch wenig, weil es ihm nicht mehr bekommt.

 

Artikelaktionen