Folgeerkrankungen

Der Diabetes kann langfristig zu Schäden des Gefäßsystems im Körper führen. Damit geht eine Durchblutungsstörung einher, die sich in verschiedenen Organen zeigen kann. Eine Durchblutungsstörung großer Gefäße bedeutet ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Einen Herzinfarkt zu erleben und zu überleben, ist eine existentielle und einschneidende Erfahrung.

Für Klaus Landmann war der Herzinfarkt ein großer Schock. Seitdem hat sich sein Leben sehr verändert.

Bettina Neumann bekam im Urlaub einen Herzinfarkt.

Sedat Gencay erlebte seinen Herzinfarkt wie einen „Schlosserhammer vor das Gesicht“. Dadurch wurde ihm bewusst, dass er krank ist.

Die Veränderungen an den kleineren Blutgefäßen können zu Schädigungen der Nieren, Augen und Haut sowie die peripheren Nerven führen. Als ‚diabetische Polyneuropathie’ werden Mißempfindungen aufgrund von Nervenschädigungen bezeichnet. Diese Mißempfindungen sind Taubheit, Kribbeln und Schmerzen und betreffen vor allem die unteren Extremitäten.

Zunächst wollte Antonia Winkler ihre Neuropathie nicht wahr haben.

Regina Mosbach bemerkt in ihren Füßen eine beginnende Neuropathie.

Die herabgesetzte Sensibilität an den Füßen und Fußsohlen kann dazu führen, dass kleinere Verletzungen nicht bemerkt werden. Da mit der mangelnden Durchblutung und anderen Veränderungen eine schlechte Wundheilung einhergeht, können sich diese unbemerkt bleibenden Verletzungen entzünden. Schreitet diese Entzündung des ‚diabetischen Fußes‘ weiter fort, und ist der Prozess nicht mehr zu stoppen. In manchen Fällen bleibt nur die Amputation.

Jürgen Rogowski erlebte gleich mehrere Operationen an seinem diabetischen Fuß. Bis dahin hatte er gar nicht gewusst, dass er Diabetes hat.

Helene Fricke hatte eine offene Wunde am Fuß. Die Amputation hat sie eher positiv gesehen.

Manche unserer Interviewpartnerinnen haben Erfahrungen mit Folgeerkrankungen an den Augen gemacht.

Für Irene Walter ist der Grüne Star schlimmer als der Diabetes.

Helene Fricke berichtet über einen Eingriff an den Augen wegen ihrem Grünen Star.

Eine beeinträchtigte Nierenfunktion ist ein weiterer möglicher durch die Durchblutungsstörung bedingter Spätschaden.

Helene Fricke hatte schon öfters schlechte Nierenwerte. Sie versucht sich deshalb nicht verrückt zu machen.

Irene Walter darf aufgrund ihres Nierenschadens nicht alle Medikamente einnehmen. Möglicherweise muss sie irgendwann zur Dialyse.

Eine weitere Folge des Diabetes kann eine Einschränkung der Sexualität sein: Die Erektionsfähigkeit des Penis kann durch eine schlechte Durchblutung beeinträchtigt sein.

Günther Brockmann beschreibt das Schwinden des sexuellen Vermögens als einen schleichenden Prozess, bei dem auch seine anderen Krankheiten eine Rolle spielen.                             

Sebastian Beyer suchte zunächst nach psychischen Gründen für das Schwinden seiner Libido. Er will zudem den Zusammenhang zu seinem Diabetes ergründen.

Joachim Fellkamp erzählt, wie sein Sexualleben sich mit steigendem Blutzuckerwert verringerte. Viagra möchte er nicht verwenden.   

 

Artikelaktionen