Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Erfahrungsbereiche Diabetes Typ 2 Themen Behandlung Behandlung mit Tabletten

Behandlung mit Tabletten

Zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 gibt es verschiedene Medikamente, die unterschiedlich wirken. Zu Beginn der Behandlung ist es nicht ungewöhnlich, dass erst einmal verschiedene Medikamente auf ihre Verträglichkeit getestet werden müssen, bis die Behandlung feststeht.

Nachdem Thomas Möller verschiedene Tabletten probiert hatte, hat er mit seinem Hausarzt nun die für ihn passenden gefunden.

Joachim Fellkamp nimmt Glibenclamid und Metformin. Damit kommt er seit vielen Jahren gut zurecht.

Auch wenn Thomas Möller nach einigem Ausprobieren das passende Medikament für sich gefunden hat, weiß er, dass auch er selbst Einfluss auf seine Werte hat.

Bei Klaus Landmann dauerte die Einstellung nur drei Monate.

Bei der Einnahme der Tabletten treten manchmal die unterschiedlichsten Probleme auf.

Klaus Landmann hatte während seiner Berufstätigkeit durch wechselnde Pausenzeiten Probleme bei der Einnahme seiner Tabletten.

Siegfried Degenhardt stört sich an der Größe der Tabletten und hat Schwierigkeiten, sie zu schlucken.

Günther Brockmann fällt die Disziplin nicht immer leicht, die man aufbringen muss, um alle Tabletten rechtzeitig zu nehmen.

Für Holger Schneider waren früher andere Sachen wichtiger als das Tablettennehmen. So kriegte seine Freundin und spätere Frau zunächst gar nichts von seinem Diabetes mit.

Manchmal bleibt aber auch das Testen verschiedener Medikamente erfolglos, so dass Alternativen zur Tabletteneinnahme gesucht werden.

Im Fall von Helmut Schrader wurde auch nach mehreren Versuchen nicht das passende Medikament gefunden.

Einige unserer Interviewpartner probieren selbstständig, manchmal auch ohne das Wissen ihre Ärzte andere Dosierungen aus.

Johannes Meyer hat die Einnahme der Tabletten selbständig verändert. Am Ende war sein Hausarzt damit einverstanden.

Sebastian Bayer nimmt Glimepirid. Er hat die Dosierung selbst herabgesetzt, ohne seiner Ärztin davon zu erzählen.

Viele hoffen, irgendwann mit weniger oder ganz ohne Medikamente auszukommen, wenn sie ihre Blutzuckerwerte durch Ernährung oder Sport in den Griff kriegen.

Reinhart Koch erzählt davon, wie er sich erst an die Tabletten gewöhnen musste und wie es dann für ihn war, als er sie absetzen sollte.

Kurt Bröcker konnte nach einer Gewichtsreduktion von 40 Kilo auf Tabletten und Insulin verzichten.

Oft wird nach einem gewissen Zeitraum festgestellt, dass die medikamentöse Behandlung allein keine ausreichende Wirkung mehr erzielt, da die Tabletten die Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse nur bis zu einem gewissen Ausmaß anregen können. In solchen Fällen muss dann Insulin gespritzt werden.

Anita Wagenschmidt erlebte, wie sich die Blutzuckerwerte veränderten, als die Tabletten nicht mehr anschlugen.

Nach wenigen Jahren musste auch bei Regina Weigl von Tabletten auf Insulin umgestellt werden.

 

Artikelaktionen