Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Petra Krause / Petra Krause nutzte schon vor ihrer Diabeteserkrankung vielfältige Angebote, Sport in der Gruppe zu betreiben.

Petra Krause nutzte schon vor ihrer Diabeteserkrankung vielfältige Angebote, Sport in der Gruppe zu betreiben.

Ja dann, ist ja noch ganz wichtig, die Bewegung. Und da habe ich einen Vorteil, also das war ohne das da der Zucker da eine Rolle spielte. Haben wir hier oder ja, besteht hier im Ort eine Laufbewegung und da hatte ich sowie so schon teilgenommen. Es fing an mit dem Nordic Walking aber die Stöcke haben wir jetzt weggelassen und laufen also so. Und denk ich mir das ist also bestimmt ein ganz wichtiger Faktor, dass die Werte so niedrig sind. Wie laufen drei Mal die Woche, hier ist der schöne See und das sind so knapp fünf Kilometer. Also eine Stunde im Grunde. Eine gute Stunde. Manchmal auch im Wald. Aber diese Bewegungssache, denk ich mal, die ist wirklich der ausschlaggebende Punkt auch. Außerdem besteht noch eine Gymnastikgruppe, mittwochs immer zur Gymnastik und in einer Klinik gehe ich dann noch zum Schwimmen.
Und naja, wenn man einen Garten hat, dann ist ja auch wieder für Bewegung genug gesorgt im Grunde.

Nur wie gesagt, das Laufen - muss jetzt nachdenken - habe ich also jetzt nicht wegen der Erkrankung gemacht, sondern rein auch ein sportlicher Typ. Und wir sind eine Truppe, die sich sowie so- Also, denn modern war mit diesen Stöcken zu laufen, haben wir gesagt: „Na klar, machen wir mit!“ und gekauft und Schuhe und alles und. Da war - ja Diabetik – ja, doch war schon. Aber noch nicht, jetzt in dem Sinne, dass ich deswegen laufe. Das war sowieso schon. Weil wir eine sportliche kleine Truppe sind. Da geht es drei Mal. Wir haben ja den schönen See, landschaftlich sowieso schön. Und das ist dann eine knappe Stunde. Und diese andere Sache.
Ach so! Hier im Nachbarort besteht auch eine Gymnastikgruppe, aber- War mir dann fahrtechnisch noch mit dem Fahrrad dann immer- Und dann war hier in [Ortsname] die Rentner-Senioren-Gruppe und ich bin lieber dann hier. Ja, und da ist richtig, also auch physiotherapeutische Fachkräfte, die uns da betreuen. Und macht auch allen Spaß. Ja, das Schwimmen ist rein privat. Dann noch zusätzlich. Das hier durch die Klinik. Denn, da ich nicht Auto fahre ist es- Sonst würde ich, wie gesagt, noch weiter fahren und auch an anderen, irgendwelchen Aquajogging-Kursen, teil zu nehmen. Aber fahrtechnisch dann nicht möglich und darum freu ich mich, dass das hier in der Klinik machbar ist.

Artikelaktionen