Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Kurt Bröcker / Kurt Bröcker beschreibt die anschauliche Schilderung möglicher Folgekrankheiten als optimale Voraussetzung für die Anerkennung seiner Krankheit.

Kurt Bröcker beschreibt die anschauliche Schilderung möglicher Folgekrankheiten als optimale Voraussetzung für die Anerkennung seiner Krankheit.

Das was also von den Ärzten mir gesagt wurde und ein Erlebnis war da also im Krankenhaus noch dabei. Da war eine junge Ärztin, die sagte also dann immer Herr [Name] egal was Sie jetzt also machen, Sie sind bei uns immer willkommen, wenn Sie irgendwas haben auch aufgrund Ihrer Diabetes dann kommen Sie eben halt wieder zu uns, wir behandeln Sie gerne, dafür sind wir da, und dann schicken wir Sie wieder nach Hause. Und wenn Sie sich nicht danach richten dann sind Sie halt in einem halben Jahr wieder da mit der nächsten Krankheit. Und dann helfen wir Ihnen wieder soweit das möglich ist, sagt sie und das führen wir also durch bis Sie tot sind hat sie ganz klipp und klar gesagt, und diese verschiedenen, sag ich mal, Informationen und Abläufe, die haben dann also mein weiteres Vorgehen bei der ganzen Krankheit eben halt, sehr stark beeinflusst.

Also die Ärztin hat mir dann also sehr viele Sachen eben halt auch sehr drastisch gesagt, was ich auf der anderen Seite aber auch sehr gut fand weil man muss das also irgendwo auch so ein bisschen gesagt bekommen und das denk ich also auch mal mit dem nötigen Nachdruck sonst nimmt man das also gar nicht irgendwo so richtig auf und das ist also sehr gut bei der Dame gewesen die hat das also sehr gut gemacht, das hab ich also auch nicht vergessen das war eigentlich optimal.

Artikelaktionen