Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Klaus Landmann / Klaus Landmann entscheidet mit seiner Ärztin zusammen, wie die Menge von Einheiten, die er spritzt, an seinen Bedarf angepasst werden.

Klaus Landmann entscheidet mit seiner Ärztin zusammen, wie die Menge von Einheiten, die er spritzt, an seinen Bedarf angepasst werden.

Ach, das ist keine schlimme Situation, das wird besprochen und sie fragt mich, was ich anderes gegessen habe oder ob ich zwischendurch – oder was ich gegessen habe. Manchmal esse ich eine halbe Banane zwischendurch und so oder ein Apfel oder eine Birne und das ist verschieden, eine Birne kann man nicht einfach zwischendurch essen, das ist viel Zucker. Und das ist meistens im Garten passiert so was. Und da zwischendurch mal, „Ach, das sieht so gut aus, das esse ich jetzt". Und das geht ganz schnell. Und da - wenn wir das besprechen, und ich habe das gegessen, na gut, wenn das hier - wenn ich das hier jetzt nicht mehr esse, dann kann ich die Dosis so beibehalten mit dem Insulin. Das ist - So was besprechen wir eben. Oder wenn ich nichts zwischendurch gegessen habe, und der Zucker ist - er ist zu tief oder zu hoch oder - dann nehmen wir eins/zwei oder zwei/drei Einheiten zurück oder dazu und das läuft eigentlich. Und das merke ich auch, so in meinem Befinden. Ja, wenn die Bohnenzeit ist und ich esse viel Bohnen, da brauche ich auch weniger zu spritzen, das nimmt auch den Zucker weg. Und so was muss ich wissen und wenn ich das weiß, da kann ich reagieren.

Artikelaktionen