Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Erfahrungsbereiche Diabetes Typ 2 Personen Günther Brockmann
Portrait

Die Erfahrungen von Günther Brockmann

Günther Brockmann ist zum Zeitpunkt des Interviews 64 Jahre alt. Er war selbständiger Unternehmer und ist seit einigen Jahren wegen verschiedener Erkrankungen in Frührente. Günther Brockmann ist verheiratet, hat zwei Kinder und ein Enkelkind. Der Diabetes wurde festgestellt, als er 59 Jahre alt war. Er wird mit Tabletten behandelt.

 

Der Diabetes wurde bei Günther Brockmann vor sechs Jahren diagnostiziert, nachdem er bei sich Müdigkeitserscheinungen und Schwäche festgestellt hatte. ( ) Die Diagnose hat er zunächst auf die leichte Schulter genommen und sich nicht groß darum gekümmert. Mittlerweile hat sich diese Einstellung allerdings geändert, auch weil er selber feststellen musste, dass er manches wegen des Diabetes nicht mehr verträgt. ( ) Herr Brockmann hat außerdem bei sich eine Einschränkung des „Könnens und Wollens“ in der Sexualität bemerkt. Er findet es sehr wichtig, dass über dieses Thema geredet wird. (Clip ID31_7B-20)

Den Diabetes bezeichnet er als einen „Defekt“ seines Körpers, dessen Behandlung wichtig ist, aber auch große Disziplin erfordert. Dazu gehört zum Beispiel, die Medikamente zur richtigen Zeit einzunehmen, was besonders auf Reisen mit Zeitumstellung stört.

Noch schwieriger einzuhalten war die Disziplin allerdings im Berufsleben. Herr Brockmann war selbständiger Unternehmer und der Beruf war lange Zeit der Mittelpunkt seines Lebens. Der krönende Abschluss von Geschäftserfolgen waren oft exzessive Feste, auf denen viel Alkohol getrunken und Fleisch gegessen wurde. Diese Feste waren wichtig, um die Beziehungen zu den Vertragspartnern zu pflegen. Wenn er sich wegen des Diabetes zurückhielt, wurde das oft als unhöflich angesehen und verringerte die Chancen auf einen Vertragsabschluss. Andererseits war Herr Brockmann sich bewusst, dass diese Exzesse für seinen Diabetes nicht gut waren. ( )

Herr Brockmann hat an vielen Diabetesschulungen teilgenommen und hält die Weiterbildung zur Ernährung mit Diabetes im Prinzip auch für sinnvoll. Er kann sich aber nicht gut damit anfreunden, dass dort langjährige Essgewohnheiten als falsch angesehen werden. Auch wenn Ärzte ihm bestimmte Speisen verbieten wollen, findet er das nicht gut. Hinzu kommt, dass er manches, was er wegen des Diabetes häufig essen sollte (zum Beispiel bestimmtes Gemüse), wegen anderer Krankheiten nicht verträgt. Auch war Herr Brockmann viel auf Geschäftreisen in anderen Ländern unterwegs. Dort war es manchmal schwierig, überhaupt etwas zu essen zu finden, was sich mit dem Diabetes gut verträgt.

 

Das Interview wurde im Frühjahr 2009 geführt.

 

Alle Interviewausschnitte von Günther Brockmann

Günther Brockmann musste beruflich viel reisen. Seitdem er Diabetes hat, macht ihm die Zeitumstellung wesentlich mehr zu schaffen

Günther Brockmann hat erst nicht auf die Ermahnungen der Ärzte gehört, keinen Alkohol zu trinken. Dann hat er selber festgestellt, dass Alkohol nicht gut für ihn ist.

Vor langen Flugreisen spritzt Günther Brockmann sich Heparin, um die Gefahr einer Thrombose zu minimieren.

Günther Brockmann konnte sich bisher mit seiner Krankenkasse stets einigen.

Günther Brockmann fällt die Disziplin nicht immer leicht, die man aufbringen muss, um alle Tabletten rechtzeitig zu nehmen.

Lange Autofahrten erlebt Günther Brockmann als unangenehm, da die Blutzirkulation durch die Sitzposition beeinträchtigt werden kann.

Günther Brockmann begann auf Grund der sehr deutlichen Worte seines Kardiologen über seine Krankheit nachzudenken.

Für Günther Brockmann war es in einigen Ländern schwierig, Essen zu erhalten, das für ihn als Diabetiker geeignet war.

Günther Brockmann setzte nach Beendigung seiner Berufstätigkeit seine früher beruflich bedingten, regelmäßigen und umfassenden Kontrolluntersuchungen fort, wodurch sein Diabetes schon früh erkannt wurde.

Günther Brockmann erlebte schon einige Ärzte, die sich in drastischen Worten in Rage redeten. Diese erreichten ihn jedoch nicht.

Günther Brockmann informiert sich und kann eigene Vorschläge in die Behandlung einbringen.

Auch Günther Brockmann wuchs in einer Familie auf, in der reichlich Fleisch verzehrt wurde.

Günther Brockmann berichtet von ungewohnter Müdigkeit vor der Diagnose.

Günther Brockmann beschreibt das Schwinden des sexuellen Vermögens als einen schleichenden Prozess, bei dem auch seine anderen Krankheiten eine Rolle spielen.

Günther Brockmann hatte unter der Dusche einen Unterzuckerschock.

Günther Brockmann musste während seines Berufslebens an vielen Festen teilnehmen, die nach erfolgreichen Vertragsabschlüssen gefeiert wurden.

Artikelaktionen