Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Diabetes Typ 2 / Personen / Anita Wagenschmidt / Anita Wagenschmidt hat bei ihrer Kur viel über den Diabetes gelernt.

Anita Wagenschmidt hat bei ihrer Kur viel über den Diabetes gelernt.

[Interviewerin]: Sie haben gerade gesagt, dass Sie auch in der Kur waren zur Diabetes-Einstellung. Können Sie da mal kurz erzählen?

Ja, das war die Zeit, als das mit der Lunge so schlimm war. Und da hatte ich drei-, viermal im Jahr Lungenentzündung, weil ein Bakterienherd da war. Und das sollte operiert werden. Und damit ich mich stabilisiere und der Zucker sowieso wegen dieser Krankheit immer entgleiste und der allgemeine körperliche Zustand war nicht zufriedenstellend. Also Frau [Name] hat das mit vorgeschlagen und ich habe es beantragt und es wurde abgelehnt. Und dann wurde mir geholfen beim Widerspruch einlegen und dann ist es genehmigt worden. Und da bin ich drei oder vier Wochen gewesen und es war ein sehr gutes Kurhaus. Und da waren zum Frühstück und Mittagessen immer die Tische gedeckt, wo die Menge auf dem Teller war und angegeben wie viel Kalorien, wie viel Broteinheiten und welche Insulineinheit, wie viel Einheiten.

[Interviewerin]: Also so ein Beispiel-Teller?

Ja, von den Menüs, die zur Auswahl standen. Und da konnte jeder schon dann das so erkennen, wie viel man essen darf. Und das war sehr gut. Und dann hatten wir Gymnastik und Wassergymnastik und eine Ernährungsstunde. Und dann, ich glaube zweimal wöchentlich ein Arztgespräch. Ja, also wurde vorbildlich geführt dieses Haus. Ich habe viel gelernt und habe mich sehr gut erholt. Und zu der Zeit sollte ich auch noch etwas an Gewicht zunehmen. Und da bin ich dann- Also, es war alles dann im normalen Bereich als ich entlassen wurde. Und habe dann auch die OP gut überstanden. Und von da an ging es aufwärts. Also ich bin jetzt zwei Jahre nicht mehr im Krankenhaus gewesen. Nun hoffe ich, dass es jetzt so bleibt. Und was beim Diabetes noch wichtig ist zu wissen, dass durch die Verzuckerung des Blutes werden die Abwehrkräfte geschwächt. Und dass man das gar nicht allein mit Ernährung aufholen kann. Und dadurch ist die Infektionsgefahr oder Erkältungskrankheiten und so, ist die Gefahr verstärkt. Und das muss man auch wissen. Und wenn jetzt der Blutzucker immer so im normalen Bereich pendelt, dann ist die Abwehrkraft ja auch gestärkt. Und dann haben andere Krankheiten keinen Zugriff.

Artikelaktionen