Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen / Personen / Helene Reim / Helene Reim glaubt, dass eine Schwangerschaft aufgrund ihres Stomas problematisch werden könnte.

Helene Reim glaubt, dass eine Schwangerschaft aufgrund ihres Stomas problematisch werden könnte.

Nein, genau. Das ist jetzt erst mal das außerhalb der Krankheit. Und
manchmal- Ich hab' eine Nichte, zu der fahr' ich auch gleich. Die ist
Zucker, die ist wahnsinnig süß und toll. Ich will sie haben, aber nein-
nach sechs Stunden hab' ich auch keine Lust mehr. Und wenn die bei mir
übernachtet, dann denk' ich auch morgens so, bleib' doch mal noch. Ich
muss jetzt kein Kind haben, aber weil natürlich alle anderen Kinder
bekommen und weil mein Partner gesagt hat: „Du, ich hab' schon eins.“Ich: „Du bist toll." "Aber wir müssen jetzt nicht unbedingt noch eins
haben." Dann fühlt man sich so ein bisschen geprellt. Drum ja, also, das
sind eher die anderen Faktoren, die da vielleicht eine Rolle spielen.
Dann denk ich: Ach Gott, kannst du überhaupt mit dem Stoma? Es gibt
Frauen, die mit Stoma ein Kind bekommen. Aber
dann gibt es da auch Horrorgeschichten, wie Prolaps und so weiter. Dass
irgendwie der Darm-, also ein Darmvorfall. Dass das Stoma so ein Stück
weit rauskommt bei der Geburt. So Sachen irgendwie. Ich habe keine
Ahnung, ob der Bauch sich so weit dehnen kann und lauter so Sachen.
Es wäre ja bestimmt auch ein Kaiserschnitt, weil ja unten alles
verfistelt ist und so. So bis zum sechsten Monat habe ich mir schon mal
gedacht, ist es wahrscheinlich aushaltbar. Und alles was danach kommt- 
Und dann auch so, man muss ja das Stoma irgendwie auch versorgen. Kommt
man dann ran? Kann man das noch alleine? Dann natürlich auch irgendwie
das Kind. Ist auch für eine normale Frau, die- man muss es halten und
irgendwie die ganze Zeit rumschleppen. Also meine Nichte ist schon-
denen ist es ja- die treten überall hin. Die machen einfach, auf den
Arm, wozu sie Lust haben. Die hat mir dann in den Bauch getreten oder- also
jetzt leicht. Dachte ich schon manchmal, du- gut, ist alles noch dran.
Ja, und dann war ich mit ihr unterwegs und dann lief gerade wieder über
die Fistel alles ab und ich so: „Mäuschen, die Tante muss jetzt mal auf
Toilette. Ja, ich muss jetzt hier in dieses Café rein.“ Ja, und die
habe ich ein Mal die Woche. Ein Kind, das geht bestimmt
irgendwie alles, aber ich glaube, das ist sauanstrengend und schwierig. Weiß noch nicht so ganz.<br />

Artikelaktionen