Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen / Personen / Eric Boldt / Eric Boldt erhielt bei der Beantragung Hilfe von einem Mitarbeiter der Behörde.

Eric Boldt erhielt bei der Beantragung Hilfe von einem Mitarbeiter der Behörde.

Morbus Crohn spielt, glaube ich, eine Rolle und der Zucker. Ja, der hat die Akte gelesen, hat das alles aufgeschrieben, und dann sagt er zu mir: "Herr Boldt ja, wir haben 140 Prozent". Da habe ich zu ihm gesagt: "Ist in Ordnung, auf Wiedersehen", "Herr [Zuständiger für Schwerbehindertenausweis-Antrag], da brauche ich ja nix mehr, da brauche ich doch auch nicht mehr arbeiten. Ich bin ja schon hin. Hat er gesagt: "Nananana, so geht das nicht. Wir müssen froh sein, wenn man fünfzig Prozent zusammenkriegen". Das wird ja nicht alles zusammengerechnet, wie wir es gemacht haben, sondern das wird ja bloß, ich weiß nicht, wie das gehandhabt wird.

[Interviewer]: Ja, ich weiß es auch nicht.

Und habe ich nach drei Wochen schon das Schreiben bekommen, dass ich fünfzig Prozent habe. Und der Herr [Zuständiger für Schwerbehindertenausweis-Antrag] hat erst gemeint: "Ja, fünfzig Prozent werden wir nicht kriegen. Die werden das erst auf vierzig hoch setzten, die versuchen sich natürlich zu wehren. Und dann gehen wir aber gleich in Revision, weil die fünfzig Prozent müssen rausschauen."

Artikelaktionen