Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen / Personen / Amalia Golz / Obwohl Amalia Golz häufig auf die Toilette muss, möchte sie sich nicht für einen künstlichen Darmausgang entscheiden.

Obwohl Amalia Golz häufig auf die Toilette muss, möchte sie sich nicht für einen künstlichen Darmausgang entscheiden.

Es ist auch für meine Ärzte sehr unverständlich. Ich laufe
am Tag- also, ein guter Tag ist für mich zwischen 10 und 15 Mal auf Toilette
gehen, sage ich also ganz ehrlich, ist ein super toller Tag für mich. Es gibt
auch wieder Tage, da komme ich kaum von der Toilette. Das ist dann halt mal ein
schlechter Tag und das können viele Ärzte nicht nachvollziehen, dass man unter
diesen Umständen den Schritt nicht wagt, sich den kompletten Darm herausnehmen
zu lassen. Aber für mich im Moment kommt das noch nicht in Frage. Ich kann mich
noch nicht damit abfinden. Da- Weil ich auch weiß eine künstliche Darmöffnung
mit dem Beutel an der Seite- und kann ich mich noch nicht mit anfreunden. Man
ist ja auch dann irgendwo eingeschränkt. Jetzt kann ich mich noch frei bewegen. Ich kann stundenlang mit dem Hund
spazieren gehen, ich kann mir das Pferd nehmen und ausreiten.<br />

Artikelaktionen