Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Xenia Pfeuffer / Xenia Pfeuffer erfuhr bei der Schuluntersuchung, dass ihr Kind in der körperlichen Entwicklung um Jahre zurücklag.

Xenia Pfeuffer erfuhr bei der Schuluntersuchung, dass ihr Kind in der körperlichen Entwicklung um Jahre zurücklag.

Es gibt ja einmal diese „Muss-Kinder“, die müssen bis, damals war es Ende Mai des Jahres. Wenn die Kinder bis Ende Mai des Jahres Geburtstag haben und sechs werden, müssen sie das kommende Schuljahr zur Schule und mein Sohn hat Mitte Mai Geburtstag und hätte in dem Jahr mit sechs in die Schule gehen müssen. Wir sind das Jahr umgezogen in einen neuen Landkreis und ich musste dann, weil das schon so spät war, zum Gesundheitsamt direkt fahren zu dieser Schuluntersuchung. Und da haben sie halt festgestellt, dass er von der Motorik und von der allgemeinen Entwicklung, dass was sie machen müssen, ich weiß nicht mehr. Ich glaube, er musste auf einem Bein stehen eine gewisse Zeit lang, also rein körperlich einfach noch nicht auf dem Stand war. Und im Nachhinein, jetzt wo wir auch Therapie gemacht haben und ich auch so mit meinem Therapeuten gesprochen habe, haben sie auch zu mir gesagt: „Er ist in der Entwicklung mindestens drei Jahre zurück". Ich glaube, mein Sohn hat mit seiner Schwester zusammen Schleife binden gelernt, nur so als Beispiel. Und meine Kinder sind zweieinviertel Jahre auseinander. Also irgendwie war er von der Entwicklung her nicht so weit, dass er schulfähig war. Dass er einfach noch nicht in der Lage gewesen wäre, sechs Stunden in der Schule zu sitzen und zuzuhören. So von der körperlichen Seite her: Größe, Gewicht etc. war alles in Ordnung.

Artikelaktionen