Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Sydney Epp / Offen beschreibt auch Sydney Epp die Partnerschaftsprobleme: ihre Impulsivität hat zur Trennung geführt und mehr als entfernte Beziehungen kann sie sich im Augenblick nicht vorstellen.

Offen beschreibt auch Sydney Epp die Partnerschaftsprobleme: ihre Impulsivität hat zur Trennung geführt und mehr als entfernte Beziehungen kann sie sich im Augenblick nicht vorstellen.

Englisch: The relationships, I was in four boyfriends. All of them I didn't like them because I forgot everything for example X Name (Sydney) let's have a dinner okay. When? At 20:00. I was at home watching a movie. This happened not only once, it happened many times. Every time so they think she doesn't care, she doesn't give us a shit. She doesn't like me. My sister helped me a lot, because she had a calendar for me, she would tell me X Name (Sydney), tomorrow you will have this and that tomorrow you will celebrate a years of relationship. X Name (Sydney), please do not forget, okay tomorrow is the work for mama, tomorrow is you know I think this how I survived because my sister was every time with me. She says "please do not forget that". My mum is crazy, too. My sister has saved our life, this is why I have a lot of difficulties, because I am too impulsive. Sometimes I do not want to see my boyfriend. Sometimes I say to him "let me stay alone one month", okay after we will be back of course. They will not understand that you know, it sounds strange for normal people, even when I want to stay alone for a month. I am fair I don't want to flatter with anybody else, it is my time that is why I work better with long distance relationships. You know, it is the only way, because I cannot imagine myself married, I don't think it wouldn't  survive for more than a year because you know sometimes I just need my space like for example I am really afraid to be a mum because I forget everything, I am afraid  to forget my daughter in the car. I don't want go to a supermarket and realized I forget my daughter in the car because usually I do that you know I find my handy in fridge like I have high drive one in Germany. It is really important and am trying to find this high drive external for one month and quite sure I thought it away in the garbig, this is really sad because it happened often that is why I don't have expensive stuff usually. I lose them, so my relationships were every time like that for example I receive a gift, flowers, they die one for I don't water them, I haven't take care of them, I do not take care of gifts, with letters, CDs , pictures. The same thing with the cinema, I need to ( i think she said : she cannot sit in one place for longer time and watch a film, she always needs to move around which is impossible to do during a film in cinema 24: 47) that is why the medication is helping me a lot to calm down a bit. So my relationships were crazy. I was so impulsive. In one relationship  (unverständlich :  i think she said she was jealous 25 : 13 ) I always wanted to make a distance, I once was in a relationship for a year, because my parents have liked him. So I said to myself "let's do it", so my relationships were every time like a catastrophe. Now in October I will do two years without a relationship, without flatter or whatever, 2 years without anyone. Its hard sometimes but because I know I take care not to fall in love because it wouldn't survive. My x relationships showed me it's impossible, I tried to avoid any suffering, but sometime it is hard, you know. My teenier-hood time was like that and okay normal stuff I like loose a key, block a credit card, it's something in my house. We have maybe twenty keys like twenty the same like I lose one, my mum lose my, sister lose . The craziest one is my mum she loses keys, money, credit card, everything you can imagine but here I do not the same in x Staat in Europa, I never lose a key am really proud of myself.
Yes, like that, it's like you don't have your hands, it's for me the same, it's a sickness if you I could summarize it in one word. Let me think for me the ADHD is like a hell in one word so like heroin is a hell, like stupid discrimination, like all bad feelings around. I said to myself I accept it I have that so you know when you accept it, it is easier you live with it. I said to myself I actually don't understand that I don't know I just hate ADHD. I hate it I, hate it all my history I passed. I hate trauma and I hate it because my ADHD I hate the fear, I cannot be in a relationship, I hate it I might not be able to have kids. I hate that I hate no being normal. I hate celebrating stupid things, losing things, the keys, I hate that you know am trying with that I have no other ways I think I search myself, I think it's like when you say ( unverständlich) am trying to accept that thing I can do better, but I hate that, I tried my whole life, it made me have trauma and my mum too. I lost so many opportunities personal and professional. Maybe I lost a good guy in my life because I was too impulsive. I hate to have ADHD. The good thing is that I have some friends who have it too so we can share it. I actually hate having diseases. I hate to tell people I have this and this it makes me be in a lower level. I hate to fail. I hate no being perfect. I hate make mistakes. For me it's a big issue being criticized. I really hate being criticized because this is thing happens anytime yes.

Deutsch: Die Beziehungen, ich hatte vier feste Freunde. Ich mochte keinen von ihnen, weil ich immer alles vergessen habe, zum Beispiel "X Name (Sydney), lass uns essen gehen", "Wann?", "Um 20:00". Okay, ich war zu Hause und habe einen Film gesehen. Das ist nicht nur einmal passiert, sondern oft. Und jedes Mal denken sie, dass sie mir egal sind. Dass ich sie nicht mag. Meine Schwester hat mir sehr geholfen, weil sie einen Kalender für mich hatte.  Sie hat mir X Name (Sydney) gesagt, morgen wirst du das und das haben, morgen wirst du den Jahrestag deiner Beziehung feiern. X Name (Sydney), bitte vergiss nicht, okay, morgen musst du zur Arbeit. Ich denke oft, dass ich nur auf diese Weise überlebt habe, weil meine Schwester jedes Mal bei mir war. Sie hat mich erinnert: "Bitte vergiss das und das nicht". Meine Mutter ist auch verrückt. Meine Schwester hat uns oft das Leben gerettet. Ich habe so viele Schwierigkeiten, weil ich zu impulsiv bin. Manchmal will ich meinen Freund nicht sehen. Manchmal sage ich zu ihm: "Lass mich einen Monat lang alleine, danach werden wir natürlich wieder zusammen sein." Sie werden das nicht verstehen, es klingt komisch für normale Leute, wenn ich einen Monat lang alleine bleiben möchte. Ich bin fair, ich möchte nicht mit anderen flirten, ich will nur Zeit für mich, deshalb kann ich besser mit Fernbeziehungen. Es ist der einzige Weg, weil ich mir nicht vorstellen kann, verheiratet zu sein, ich glaube nicht, dass es für ich länger als ein Jahr überleben würde. Ich brauche manchmal einfach meinen Freiraum. Ich habe zum Beispiel auch ich wirklich Angst Mutter zu sein, weil ich alles vergesse, ich habe zum Beispiel Angst, meine Tochter im Auto zu vergessen. Ich will nicht in einen Supermarkt gehen und merken, dass ich meine Tochter im Auto vergessen habe, weil ich das normalerweise so mache. Ich finde mein Handy im Kühlschrank wie ich in Deutschland einen High Drive habe. Es ist wirklich wichtig und ich versuche, diese hohe Fahrt für einen Monat extern zu finden und ganz sicher, dass ich es im Gewand weg gedacht habe, das ist wirklich traurig, weil es oft passiert ist, deshalb habe ich auch keine teuren Sachen. Ich verliere sie, so wie meine Beziehungen. Zum Beispiel bekomme ich ein Geschenk, Blumen, sie sterben, weil ich sie nicht gieße, ich habe mich nicht um sie gekümmert. Ich kümmere mich nicht um Geschenke, Briefe, CDs, Bilder. Das gleiche mit dem Kino, ich kann nicht länger an einem Ort sitzen und einen Film schauen, ich muss sich immer bewegen, was unmöglich ist während eines Films im Kino. Deshalb hilft mir das Medikament sehr, mich ein wenig zu beruhigen. Meine Beziehungen waren verrückt. Ich war so impulsiv. In einer Beziehung (unverständlich: ich glaube, sie sagte, sie sei eifersüchtig 25: 13) wollte ich immer eine Distanz schaffen, eine Beziehung, die circa ein Jahr dauerte, weil meine Eltern ihn gemocht haben. Also sagte ich mir selbst: "lass es uns machen", also waren meine Beziehungen jedes Mal wie eine Katastrophe. Jetzt im Oktober bin ich seit zwei Jahren nicht in einer Beziehung, zwei Jahre alleine, ohne jemanden. Es ist manchmal schwer, aber weil ich weiß, dass ich dafür sorgen muss, mich nicht zu verlieben, weil es nicht überleben würde. Meine ganzen Beziehungen zeigten mir, dass es unmöglich ist. Ich habe versucht, jedes Leiden zu vermeiden, aber manchmal ist es schwer. In meiner Teenie-Zeit war es so und normale Sachen wie, ich verliere gerne Schlüssel, blockiere Kreditkarte, es ist etwas in meinem Haus. Wir haben vielleicht zwanzig Schlüssel, zwanzig gleiche, wenn ich einen verliere, meine Mutter verliert meine, meine Schwester verliert welche. Das verrückteste ist meine Mutter, sie verliert Schlüssel, Geld, Kreditkarten, alles, was man sich vorstellen kann. Aber hier  in x Staat in Europa passiert mir das nicht, ich habe noch keinen Schlüssel verloren, ich bin wirklich stolz auf mich.
Ja, es ist so, als hättest du keine Hände, es ist für mich dasselbe, es ist eine Krankheit, wenn um es in einem Wort zusammenzufassen. Für mich ist AD(H)S in einem Wort eine Hölle, so wie Heroin eine Hölle ist, wie eine dumme Diskriminierung, wie alle schlechten Gefühle um. Ich sagte mir, ich akzeptiere es. Wenn du es akzeptierst, ist es leichter damit zu leben. Ich verstehe es eigentlich nicht, ich weiß es nicht, ich hasse AD(H)S einfach nur. Ich hasse es, ich hasse meine gesamte Geschichte, die ich durchgemacht habe. Ich hasse Traumata, weil ich durch mein AD(H)S die Angst habe, ich kann nicht in einer Beziehung sein. Ich hasse es, dass ich vielleicht keine Kinder haben kann. Ich hasse es, dass ich hasse, nicht normal zu sein. Ich hasse es, mich für dumme Dinge zu feiern, Dinge zu verlieren, Schlüssel, ... Ich hasse es, dass ich versuche, dass ich keine anderen Möglichkeiten habe. Ich versuche mich selbst zu finden. Ich denke, es ist wie wenn du (unverständlich) versuchst, das zu akzeptieren, was ich gut kann. Aber ich hasse das, ich habe mein ganzes Leben versucht, es hat mich traumatisiert und meine Mutter auch. Ich habe so viele persönliche und berufliche Möglichkeiten verloren. Vielleicht habe ich einen möglichen Partner in meinem Leben verloren, weil ich zu impulsiv war. Ich hasse es, AD(H)S zu haben. Das Gute ist, dass ich einige Freunde habe, die es auch haben, geteiltes Leid. Ich hasse eigentlich Krankheiten. Ich hasse es, den Leuten zu sagen, dass ich das habe und das setzt mich auf eine niedrigere Stufe. Ich hasse es zu versagen. Ich hasse es, nicht perfekt zu sein. Ich hasse es, Fehler machen. Für mich ist es ein großes Problem, kritisiert zu werden. Ich hasse es wirklich, kritisiert zu werden, denn das passiert immer, ja. 

Artikelaktionen